Bezirke
Navigation:

Elias Oppenrieder

Aktivist*in
„Ich will mich für ein grünes und lebenswertes Penzing einsetzen. Das bedeutet für mich: ausgebaute und sichere Radwege, viel Grün und eine gute Anbindung mit dem ÖPNV.“
Elias Oppenrieder
Thematische Schwerpunkte
  • Mobilität
  • Erinnerungspolitik​
Biografisches
  • ​geboren und aufgewachsen im wunderschönen München
  • Bachelor-Studium der Geschichte, Politikwissenschaft, Philosophie und Soziologie in Würzburg und Warschau
  • seit Oktober 2020 Master-Studium der Geschichte in Wien
  • bei Bündnis 90/Die Grünen und der Grünen Jugend seit 2013 in diversen Gruppen und Gremien engagiert
  • seit Ende 2020 Mitglied der österreichischen Grünen​

Nach Wien bin ich nicht nur aus Gründen meines Studienfachs gezogen, sondern auch, weil es in diversen Rankings als lebenswerteste Stadt der Welt bezeichnet wird. Seit ich hier wohne, merke ich, dass es auch in einer lebenswerten Stadt noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt. Deswegen engagiere ich mich vor Ort bei den Grünen in Penzing. Ich setze mich dafür ein, dass die Radinfrastruktur in unserem Bezirk verbessert wird: Mit sicheren und gut ausgebauten Radwegen wird Radfahren für alle attraktiver, vom Kind bis zur Seniorin.

Für die Situationen, in denen es mal nicht mit dem Rad geht, braucht es einen guten ÖPNV. Der muss auch in einem äußeren Bezirk wie Penzing gut getaktet und regelmäßig sein, also auch in den frühen Morgen- und Nachtstunden und am Wochenende ein attraktives Angebot bieten. Die Parks in Penzing sind zwar teilweise schon ganz ansehnlich, ich will mich aber dafür einsetzen, dass wir noch mehr Grünflächen schaffen. Das erhöht nicht nur die Aufenthaltsqualität, sondern mildert auch die Folgen der Klimaerhitzung.

Ein wichtiges Anliegen ist mir außerdem die Erinnerungspolitik in unserem Bezirk. Lokale Erinnerung vor Ort ist ein wichtiger Baustein für die Auseinandersetzung mit und Sensibilisierung für Geschichte.​