Bezirke
Navigation:
am 5. Mai 2019

Penzings erster öf­fent­licher Bücherschrank beim Matznerpark

Markus Pilgerstorfer - Neben dem Matznergarten, Ecke Märzstraße/Matznergasse, steht seit kurzer Zeit eine Telefonzelle. „Warum das, in Zeiten von Handys?“ mag sich so manche oder mancher fragen. Bei genauem Hinsehen bemerkt man allerdings, dass sich im Inneren der Telefonzelle statt eines Telefons ein Bücherregal befindet.

Telefonzelle die zum Bücherschrank umgebaut worden ist.

Auf Wunsch des Jugendparlaments nach einem öffentlichen Bücherschrank brachten wir bereits 2016 einen entsprechenden Antrag ein. Die Planungsphase sowie das Freiwerden und Adaptieren einer Telefonzelle nahmen viel Zeit in Anspruch. Im März wurde die wetterfeste Bibliothek endlich aufgestellt. Dieser erste öffentliche Bücherschrank in Penzing wurde innerhalb kürzester Zeit befüllt und erfreut sich großer Beliebtheit. Bea Gulyn vom „Lebenswerten Matznerviertel“ betreut freundlicherweise den Bücherschrank. Sie achtet darauf, dass alles in bester Ordnung ist und dass Inneres und Äußeres zum Schmökern einladen. Wir danken ihr dafür herzlich!

Die Bücher im Schrank sind gratis und können rund um die Uhr entnommen werden. Ist ein Plätzchen im Regal frei darf auch gerne nachgefüllt werden. So verstauben bereits gelesene Bücher nicht länger im eigenen Regal sondern können auch von anderen Menschen gelesen werden.

Diese Telefonzelle fördert aber nicht nur den Lesespaß. Sie ist auch eine kleine Antwort auf wichtige (gesellschafts-)politische Themen. Denn ein derartiger Schrank …    

  • schafft Bewusstsein für Wiederverwertung und Ressourcenschonung
  • ist ein Ort der gemeinsamen Kommunikation
  • versteht sich als Gegenreaktion auf die zunehmende Kommerzialisierung des öffentlichen Raums​​