Bezirke
Navigation:
am 23. September 2020

Altpenzing kommt endlich zur Ruhe

Webredaktion Grüne Penzing - Die von den Grünen seit Jahren geforderte Begegnungszone Nisselgasse wird Realität – und sorgt im verkehrsgeplagten Altpenzing für kollektives Aufatmen.

Penzinger Straße - Nisselgasse

Die von den Grünen seit Jahren geforderte Begegnungszone Nisselgasse wird Realität – und sorgt im verkehrsgeplagten Altpenzing für kollektives Aufatmen.

Die Anwohner*innen in und um die Penzinger Straße, aber auch die Geschäftsleute der Gegend werden von Lärm und Abgasen enorm beeinträchtigt. Viele Geschäfte haben bereits aufgegeben, die Nahversorgung und der dörfliche Charakter leiden.

Plan Großraum Alt-Penzing
Plan Alt Penzing

Auch der Charme der teilweise wunderschönen, alten Häuser kann sich nicht gegen den Verkehr durchsetzen.

Viele Autofahrer*innen rasen trotz der 30er-Zonen, nur um dann in der Nisselgasse im Stau zu stehen. Auch die Benachrangung der Penzinger Straße brachte kaum Besserung, denn diese wird allzu oft entweder missachtet oder es wird nur kurz abgebremst, um dann gleich wieder voll aufs Gas zu treten.

Doch endlich ändert sich dank jahrelanger, grüner Initiative etwas: Mit dem Neubau auf den ehemaligen Siemens-Elin-Gründen kommt Ruhe ins Grätzel. Klingt paradox, weil ja mehr Menschen zuziehen? Keineswegs, denn der Bauträger wurde dazu verpflichtet, viel Geld für die Infrastruktur vor Ort in die Hand zu nehmen.

Damit ist es möglich, dass Penzing seine erste Begegnungszone in der Nisselgasse bekommt. Die alteingesessenen sowie die neuen Bewohner*innen des Grätzels sollen sich wohl fühlen und zu Fuß ihre Einkäufe und die anderen Wege erledigen können. Das Viertel wird positiv belebt und man wird wieder gern vor die Tür gehen, anstatt sich gleich ins Auto setzen zu wollen.

Begegnungszone Nisselgasse

Konkret bekommt die Nisselgasse nun anstatt versiegelnden Asphalts eine niveaugleiche, helle und freundliche Pflasterung. Sitzgelegenheiten und Baumpflanzungen ermöglichen das Ausruhen im kühlen Schatten und laden zum Flanieren und Shoppen ein.

Der Bus wird weiterhin durchfahren, die Feuerwehr kann jederzeit ein- und ausfahren, Ladezonen werden eingezeichnet. Auch die Möglichkeit, direkt nach Hietzing zu fahren, bleibt weiterhin erhalten, aber eine intelligente Ampelsteuerung und eine Busschleuse in der Station werden dafür sorgen, dass der meiste Verkehr über die höherrangigen Hauptverkehrswege fließen wird.

Das Beispiel Nisselgasse zeigt: Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, um den Menschen die Lebensqualität zurückzugeben, die sie so viele Jahre vermissen mussten. Wir setzen uns dafür ein, dass Altpenzing wieder aufatmen kann!

Unsere konkreten Pläne für ganz Altpenzing finden sich auf dem Plan.