Bezirke
Navigation:
am 8. Oktober 2020

Flugverkehr für Wien: Lautstarker Klimakiller

- In den vergangenen Monaten wurde es coronabedingt ruhiger am Himmel, doch während der Flugverkehr wieder hochfährt, treten auch die dadurch verursachten Probleme wieder in den Vordergrund: von beispiellosen CO2 -Emissionen bis hin zum Fluglärm, der uns in Penzing besonders betrifft. Es ist Zeit, mit einigen Mythen aufzuräumen!

Airbus A320

So wird der Anteil des Flugverkehrs an der Klimawirkung viel kleiner dargestellt, als er tatsächlich ist! Kürzlich wurde vonseiten der österreichischen Flughäfen gar die geringe Zahl von 0,2 % genannt – ohne dabei mitzuteilen, dass sich dieser Wert lediglich auf innerösterreichische Flüge bezieht. Internationalen Regeln folgend werden nämlich alle anderen Flüge aus dem Klimaschutzbericht heraus- und der EU sowie der Internationalen Luftfahrtorganisation (ICAO) zugerechnet.

Würde der Anteil des Flugverkehrs – wie beim Straßenverkehr üblich – nach in Österreich getanktem Treibstoff berechnet, ergäbe das einen Anteil von mindestens 8,9 % der österreichischen Emissionen – jeder kann das mit zwei Multiplikationen und einer Prozentrechnung nachrechnen.

Ein weiter Mythos betrifft den Flugverkehr über Wien.

So heißt es häufig, dass über Wien geflogen werden muss, wenn der Wind nun einmal aus einer bestimmten Richtung weht. Tatsache ist jedoch, dass Flugzeuge zwar prinzipiell gegen den Wind gelandet werden, es bei den Landeanflügen aber viel Spielraum gibt, den man zum Wohl der Menschen nutzen könnte. Vor allem auch in Penzing, wo wir ein großes Fluglärmproblem haben, nicht zuletzt, weil bei uns die Landeanflüge in den vergangenen Jahren um ein Vielfaches stärker angestiegen sind als grundsätzlich der Flugverkehr.

In der Corona-Hochphase sah und hörte man plötzlich keine Flugzeuge mehr über Wien. Wir wollen uns dafür einsetzen, dass möglichst viel dieses Effekts auch erhalten bleibt, wenn der Flugverkehr wieder stärker wird. Der Einsatz gegen eine dritte Piste am Flughafen Wien – den in Penzing nur die Grünen betreiben – gehört genauso dazu wie der bewusste Verzicht etwa auf Kurzstreckenflüge, die auch gut mit der Bahn erledigt werden könnten.​